MIERSCH KIEFERORTHOPÄDIE IN STUTTGART

Jugendliche

Sobald die bleibenden Zähne durchbrechen, beginnt die kieferorthopädische Hauptbehandlung. Das ist meist ab dem Alter von 9 bis 11 Jahren der Fall, hängt aber auch vom individuellen Zahnwechsel und der allgemeinen Entwicklung des Jugendlichen ab. Zwei Aspekte spielen hierbei ineinander: funktionelle und ästhetische. Eine optimale Zahnstellung und Kieferposition hilft nicht nur dabei, Funktionsstörungen und Karies zu verhindern. Sie fördert auch das Selbstbewusstsein des jungen Menschen in diesem sensiblen Alter.

Um ein gesundes, schönes Gebiss zu formen, legen wir nach intensiven Beratungsgesprächen das für Ihr Kind optimale Vorgehen fest. Je nach Befund und Behandlungsziel empfehlen wir festsitzende oder herausnehmbare Spangen. Meine schonende, ganzheitliche Behandlungsmethode führt meist ohne Ziehen von bleibenden Zähnen zu funktionsorientierten ästhetischen Ergebnissen.

Bei regelmäßigen Kontrollsitzungen nehme ich mir gern Zeit für die Anliegen Ihres Kindes. Alle Behandlungen finden in diskreten Einzelräumen statt – im „geschützten Raum“. 

Schöne Zähne sind wichtig für Gesundheit und Selbstbewusstsein